Traditionelle Chinesische Medizin – Heilkunst aus Fernost

Beide Ärzte besitzen das Akupunkturdiplom. Dr. Storz war, im Rahmen eines Stipendiums selbst 3 Monate in China und hat in Deutschland zusätzlich ein dreijähriges TCM-Studium absolviert. Zusätzlich ist er zertifizierter Ayurvedaspezialist und besitzt die Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren.

Der Schwerpunkt der Praxis ist die chinesische Kräutermedizin, unterstützt durch Akupunktur.
Vielen Menschen ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) vor allem durch das Therapieverfahren der Akupunktur bekannt. Dabei hat die alte Heilkunst, die sich bereits vor mehr als 2000 Jahren in China entwickelt hat, viel mehr zu bieten.

So umfasst die TCM neben der Akupunktur, Akupressur und der Moxibustion auch eine eigene Ernährungstherapie und insbesondere die Kräuterheilkunde.

Anwendungsgebiete und Ziele der Traditionellen Chinesischen Medizin

Alle Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin dienen schlussendlich der Harmonisierung von Yin und Yang und der Anregung des Qi-Flusses. Insbesondere bei Erkrankungen des Bewegungsapparates hat sie sich bewährt.

Behandlungsverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin

In China erhalten rund zwei Drittel aller Patienten eine individuell erstellte Kräuterverordnung. Die mehr als 500 Arzneimittel, die in der TCM zum Einsatz kommen, sind pflanzlicher, mineralischer oder tierischer Herkunft.
Die Akupunktur, ein weiteres wichtiges Behandlungsverfahren der TCM, dient der Aktivierung körpereigener Selbstheilungskräfte und der Harmonisierung des Qi-Flusses in den Meridianen. Bei Kälte- und Leerezuständen stellt die Moxibustion eine sinnvolle Ergänzung zur Akupunktur dar.
Diese alten und erprobten Verfahren werden in unserer Praxis zur Therapie und zur Vorbeugung von Erkrankungen und zur Förderung der allgemeinen Gesundheit eingesetzt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.